Niederlande NachrichtenThemen PartnerThemen ROM Utrecht Region and Key SectorsROM Utrecht Region: schlagendes Herz einer gesunden Gesellschaft
ROM Utrecht Region

ROM Utrecht Region: schlagendes Herz einer gesunden Gesellschaft

Deutsche Unternehmen, Regierungen und Wissenseinrichtungen entdecken die Region Utrecht als strategischen Standort. Für sie ist die ROM Utrecht Region die Anlaufstelle für internationale Zusammenarbeit für nachhaltiges Wachstum und technologischen Fortschritt.

Für die Region Utrecht sind herzliche Beziehungen zu Deutschland von höchster Priorität. Umgekehrt wissen die deutschen Partner, wie sie die zentral gelegene niederländische Provinz finden können. Die Wirtschaftsförderung ROM Utrecht Region spielt dabei eine entscheidende Rolle. Seit ihrer Gründung vor 3,5 Jahren im Jahr 2020 hat sich diese Organisation schnell zu einem wichtigen Vermittler für internationales Wirtschaftswachstum und Innovation in der Region Utrecht entwickelt.

Von links nach rechts: Bas Akkers, Caroline Eekhart, Jaap Breugem und Tom Willebrandts. Fotos: Jos Hummelen/ROM Utrecht Region

Was ist ROM Utrecht Region?

ROM Utrecht Region ist eine unabhängige, öffentlich finanzierte Organisation, die Unternehmerinnen und Unternehmer bei der Gründung, dem Wachstum und der Innovation ihrer Unternehmen unterstützt. Mit einer breiten Palette von Dienstleistungen, die von Investitionen über Beratung bis hin zur internationalen Handelsförderung reichen, hilft das ROM den Unternehmen, ihr Potenzial voll auszuschöpfen. Die Organisation arbeitet eng mit anderen Entwicklungsagenturen innerhalb der Niederlande und über Trade & Innovate NL sowie der nationalen Investitionsorganisation InvestinHolland und dem internationalen Enterprise Europe Network (EEN) zusammen.

Die Region Utrecht sei seit jeher stark im Dienstleistungssektor, sagt Tom Willebrandts, Manager Foreign Investments & International Trade bei ROM Utrecht Region. „Außerdem hat sich unsere Region zu einem Zentrum für innovative Unternehmen entwickelt. Mit einem starken Fokus auf Nachhaltigkeit und Technologie.“

Das historische Zentrum der Stadt Utrecht. Foto: Jos Hummelen

Innovation und Investition

Eine wichtige Aufgabe von ROM Utrecht Region ist es, Innovationen zu fördern und ausländische Investitionen anzuziehen. Die Organisation fungiert als unabhängiger Coach für Unternehmen in den frühen Phasen ihrer Entwicklung und bietet ihnen Zugang zu Kapital und internationalen Netzwerken. In kurzer Zeit hat sich ROM Utrecht Region zu einem wichtigen Investor in der Region entwickelt. Dieser Erfolg ist zum Teil auf die enge Zusammenarbeit mit Universitäten und Forschungsinstituten zurückzuführen, die einen stetigen Strom von Start-ups hervorbringen.

Ökosysteme und Sektoren in Utrecht

ROM Utrecht Region konzentriert sich auf drei Hauptsäulen, die die Stärken der Region genau widerspiegeln. Gesunde Menschen, gesunde Umwelt und gesunde Gesellschaft, erklärt Senior Advisor International Business Jaap Breugem.

  • Healthy people: Im Wissenschaftspark Utrecht finden zum Beispiel führende Entwicklungen in den Bereichen Onkologie, Zell- und Gewebetechnologie und präventive Gesundheitsversorgung statt. Unternehmen wie Genmab, Danone und Johnson & Johnson spielen hier eine entscheidende Rolle.
  • Healthy environment: Dazu gehören Initiativen, die sich auf intelligente Nachhaltigkeit konzentrieren, einschließlich Klimaanpassung, Wassermanagement und Kreislaufbau. Earth Valley ist ein Beispiel für eine Partnerschaft, die diese Bemühungen fördert.
  • Healthy society: Utrecht ist auch eine Brutstätte für digitale Medien und Technologie, mit starken Sektoren in den Bereichen Medien und IT wie Edtech, Fintech und Serious Gaming. Große Unternehmen wie ThiemeMeulenhoff, Talpa und Ubisoft haben hier ihre Büros.

ROM Utrecht Region habe sich für datengesteuerte Business Intelligence entschieden, sagt Breugem. „Durch das Sammeln von Daten haben wir eine enorme Fülle von Informationen zusammengetragen. Dadurch haben wir einen viel besseren Überblick über das Ökosystem der Region. So können wir Unternehmern besser helfen. Bald werden wir in Zusammenarbeit mit allen anderen Regionen in der Lage sein, diesen Überblick für die gesamten Niederlande anzubieten.“

Die Erneuerung des Hauptbahnhofs Utrecht und seiner Umgebung hat internationale Aufmerksamkeit erregt. Foto: Jos Hummelen

Internationale Zusammenarbeit und Trade & Innovate NL

Business developer Bas Akkers von der ROM Utrecht Region ist für den internationalen Handel zuständig. Er unterstützt regionale Unternehmen bei ihrer Internationalisierung. Er hat mit mehr als 300 Unternehmern gesprochen, um herauszufinden, wo ihre internationalen Wünsche liegen. „Für die große Mehrheit hat Deutschland die höchste Priorität“, sagt er.

Gemeinsam mit den anderen niederländischen Regionen arbeite die ROM Utrecht Region im Programm Trade & Innovate NL zusammen, sagt er. „Damit unterstützen wir unsere Unternehmen dabei, auf dem deutschen Markt Fuß zu fassen.“

Um die internationale Zusammenarbeit mit Deutschland strukturiert zu unterstützen, wurde jetzt zusammen mit dem Rijksdienst voor Ondernemend Nederland (RVO) ein mehrjähriges Kooperationsprogramm aufgelegt. „Die Niederlande und insbesondere Utrecht haben eine einzigartige Fahrradindustrie. Gemeinsam mit der Dutch Cycling Embassy und der Kontaktperson Isabell Eberlein in Berlin verbinden wir dieses Netzwerk mit Deutschland.“

Das Programm funktioniert, ein gutes Beispiel dafür ist das Unternehmen Amada Mobility aus Nieuwegein, das kürzlich eine Ausschreibung für die Deutsche Bahn gewonnen hat. „Wir heben uns in Deutschland mit der Art und Weise, wie wir Bahnhöfe gestalten, positiv ab. Denken Sie an die Fahrradinfrastruktur. Wir haben oft Delegationen aus Deutschland, die nach Utrecht kommen, um das größte Fahrradparkhaus der Welt zu sehen. Die ganze Kette ist hier.“

Von Utrecht nach Berlin

Ein weiteres gutes Beispiel für eine erfolgreiche Zusammenarbeit ist Tranzer aus Amersfoort, sagt Caroline Eekhart, die als Senior Advisor International Business Unternehmen international unterstützt. Dieses Unternehmen ermöglicht es jeder Plattform oder App, seine Technologie zu integrieren, um öffentliche Verkehrsmittel zu planen, zu buchen und zu bezahlen.

Während der Corona-Pandemie erhielt Tranzer einen Überbrückungskredit durch ROM Utrecht Region, der ihnen half, zu überleben und sogar in den deutschen Markt einzutreten. Jetzt haben sie ihr erstes Büro in Berlin eröffnet.

Warum ROM Utrecht Region für Deutschland wichtig ist

Deutschland ist ein wichtiger Handelspartner für die Niederlande. Und Utrecht ist ein attraktiver Standort für deutsche Unternehmen, die expandieren wollen. Die Region bietet Zugang zu hochqualifizierten Talenten, darunter Spitzenwissenschaftler in Pharmakologie und Geografie. Die strategische Lage Utrechts mit schnellen Verbindungen nach Amsterdam, Brüssel, Berlin und Paris macht die Region zu einem idealen Standort für internationale Unternehmen.

Außerdem bietet die ROM Utrecht Region Unternehmen, die in den deutschen Markt eintreten wollen, umfassende Unterstützung. Das reicht von der Organisation von Handelsmissionen bis hin zur Bereitstellung von Fachwissen über lokale Vorschriften und Marktdynamik. Das mehrjährige Programm Deutschland ist speziell darauf ausgerichtet, tiefe und dauerhafte Beziehungen zwischen niederländischen und deutschen Unternehmen aufzubauen.

Beitrag teilen

  • Email
  • Twitter
  • Facebook
  • LinkedIn

Kontaktformular

Wenn Sie uns eine Nachricht schicken, werden wir aktiv. Eine Anfrage an ein Unternehmen oder an unsere Partner leiten wir unmittelbar weiter. Anmerkungen und Feedback nehmen wir direkt in unser Netzwerk von Partnern und Redakteuren auf.

    Gesunde Menschen, in einer gesunden Umwelt, in einer gesunden Gesellschaft

    In unserer heutigen, von gegenseitiger Abhängigkeit geprägten Welt sind wir mit globalen Herausforderungen konfrontiert, die so umfangreich und komplex sind, dass sie nicht von einem einzigen Land, einer einzigen Institution oder aus einem bestimmten Blickw [...]

    'ROM Utrecht Region and Key Sectors' Partnerseite auf NN.de →